Ziele

  • Grundziel des Projektes ist es,  Wege und Methoden zu entwickeln, um die Sanierung im Erdgeschossbereich energie- und kostenoptimierter zu gestalten.
  • Auch typologische  Anpassungswege der Erdgeschoss- und Souterrainräume zusammen mit den angrenzenden Räumen, insbesondere mit den blockinneren Höfen so wie mit den Strassenräumen.

 Die Ziele, die eine nachhaltige Stadttransformation ermöglichen sollten, bleiben nicht realisierbar, weil die EigentümerInnen, bzw. BauträgerInnen und VermieterInnen nicht leicht überzeugt werden können, Verbesserungen und Modernisierungen durchzuführen. Im Rahmen dieser Arbeit wurden folgende Ziele verfolgt:

  • Anreize für die genannten EntscheidungsträgerInnen zu schaffen und neue Lösungswege zu entwickeln,
  • diese entweder durch Instrumentarien der öffentlichen Hand (z.B. durch Anpassung der Förderungsmaßnahmen und rechtlichen Vorschriften) oder durch Gestaltungsmethoden (z.B. mehr begehbare Grünflächen, Neunutzungen der EG-Räume für Gemeinschaftsfunktionen) zu konkretisieren,
  • oder durch alternative, kosten- und energiesparendere Methoden attraktiver zu machen,
  • Wege zur Koordination, Kooperation und Öffentlichkeitsarbeit aufzuzeigen, um die Erdgeschosszone wieder zu beleben,
  • an Hand von Beispielen, die auf Erdgeschosszone zugeschnitten sind, Gestaltungsbeispiele für die Straßenräume aufzuzeigen, die direkt die Nutzbarkeit der Erdgeschossräume beeinflussen würden.

 Die räumliche und  bautechnische Sanierungsmethoden wurden in 3-D visualisiert, um die vorherrschenden Bilder von der Erdgeschosszone zu ändern und für das räumliche Potenzial der vorhandenen Räume-  im Zusammenhang mit den angrenzenden Hof- und Strassenflächen – eine höhere Akzeptanz zu erreichen.

Die rechtlichen Vorschriften, Spruchpraktiken sowie die öffentlichen Förderungen , die auf Nutzbarkeit und Flächenrecycling der Erdgeschossräume positiv  wirken könnten, werden bereichsbezogen analysiert.